Jahresprogramm 2021

!! NEU !!

Wir treffen uns im Naturhistorischen Museum Basel, Stapfelberg 6, 4051 Basel / 20.00 Uhr.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.

 


Freitag, 26. März 2021, 19.30 Uhr

Generalversammlung

 



Montag, 12. April 2021, 20.00 Uhr

 Sereina Klopfstein, Naturhistorisches Museum Basel 

Die unbekannte Welt der Darwinwespen (Ichneumonidae)

Es klingt so grausam, dass der Naturforscher Darwin bei diesen Tieren an der Existenz eines Schöpfers zu zweifeln begann. Die Schlupfwespen der Familie Ichneumonidae entwickeln sich in oder auf den Larven von anderen Insekten oder Spinnen und fressen diese während ihrer Entwicklung auf. Wie so oft in der Natur gibt es hier natürlich eine Kehrseite - durch ihre Lebensweise spielen Darwinwespen eine ausgleichende Rolle im Ökosystem und können als biologische Schädlingsbekämpfer für die Land- und Forstwirtschaft von grossem Nutzen sein. Leider sind unsere Wissenslücken über diese faszinierenden Insekten aber noch riesig, denn auch wenn bereits 25'000 Darwinwespenarten beschrieben worden sind, werden noch immer regelmässig neue Arten entdeckt - auch in der Schweiz. 

Montag, 10. Mai 2021, 20.00 Uhr

Ambros Hänggi, Naturhistorisches Museum Basel

Fremde Spinnen im Land - Autostopper und blinde Passagiere

 

Wie in anderen Tiergruppen auch, werden bei den Spinnen in Basel in der letzten Zeit regelmässig neue Arten gefunden. In den vordergründigen Antworten ist immer irgendwie der Begriff "Global Warming" enthalten. Diese einseitige Ursachenzuordnung greift wohl zu kurz. Weitere Faktoren wie weltweiter Tourismus und Handel spielen eine Rolle. Aber auch eine ganz andere Frage ist von Bedeutung: Was wissen wir wirklich, wer früher tatsächlich schon da war? Anhand einiger Beispiele mit Spinnen wird versucht, diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

 

 

Montag, 14. Juni 2021, 20.00 Uhr

Kurzvorträge

Montag, 13. September 2021, 20.00 Uhr

 Kurzvorträge

Montag, 18. Oktober 2021, 20.00 Uhr

Andreas Müller, Natur Umwelt Wissen, Zürich

Die faszinierende Welt der Wildbienen in den Alpen - Neue Erkenntnisse zur Biologie seltener Arten

Wildbienen sind eine sehr artenreiche und vielfältige Insektengruppe mit faszinierenden Lebensweisen. Die Alpen beherbergen eine spezielle Wildbienenfauna, die jedoch erst unzureichend erforscht ist. In Zusammenhang mit der Erarbeitung einer Roten Liste der gefährdeten Wildbienen der Schweiz werden seit einigen Jahren vermehrt Anstrengungen unternommen, Licht in die unbekannte Lebensweise alpiner Arten zu bringen. Der Vortrag berichtet über neue Erkenntnisse zu den Blütenpräferenzen und Nistweisen typischer Gebirgsarten.

 

Montag, 8. November 2021 / 20.00 Uhr

Werner Huber, Zunzgen

Lepidopterologische Beobachtungen in der Limberggrube Sissach. Eine Chronologie des Jahres 2020

 

Montag, 13. Dezember 2021, 20.00 Uhr

Gebi Müller, Wegenstätten

Aussergewöhnliche Bilder aus der einheimischen Falterwelt

Gebi Müller hat uns gütigerweise eine umfangreiche Serie von eindrücklichen Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Es wird eine ausgedehnte Abfolge von Bildern vieler Falterarten, teilweise auch von deren Entwicklungsstadien gezeigt. Hinter den Wiedergaben, erahnt man das Zusammenspiel von grosser Geduld und exzellenter Fertigkeit eines Naturliebhabers. Die gestochen scharfen, detailreichen und vielmals kunstvollen Fotografien offenbahren einmal mehr, die Diversität und Schönheit der uns umgebenden, verborgenen Kleintierwelt.